Langstreckenmeisterschaften: Bezirks-, BaWü-Meisterschaften und BaWü-Masters

Judo: Vereinsmeisterschaften der Jugend 2017
30. Dezember 2017
DMS
23. Februar 2018

Auch in 2018 startete man mit den Langstreckenmeisterschaften als ersten Wettkampf des Jahres. Wieder hatte man drei Veranstaltungen in ein Event gepackt. Neben den Bezirksschwimmern durften sich auch die Aktiven auf Landesebene beweisen, gleichzeitig bekamen die Masterschwimmer die Chance auf Titeljagd zu gehen.

Lörrach musste leider die anfangs gemeldeten Athleten für die Baden-Württembergischen Meisterschaften aus krankheitsbedingten Gründen zurückziehen. Mit Anja Friedrich und Martin Unseld waren dann immerhin 2 Aktive im Mastersbereich am Start. Beide konnten sich insgesamt dreimal mit Silber dekorieren. Anja wurde in der AK 50 über 400 m Lagen (5:57,88 min) und 1.500m Freistil (20:32,93 min) jeweils Zweite, und Martin schlug über 800 m Freistil (10:3067 min) in der AK 40 als Zweiter an.

Auf Bezirksebene waren 120 Aktive aus sieben Vereinen gemeldet. Für Lörrach sprangen 10 der ursprünglich 13 vorgesehenen Schwimmer ins Wasser, die sieben Bezirkstitel und zwei Bronzemedaillen in den einzelnen Jahrgängen aus dem Wasser fischten.

Caroline schwamm über 1.500m Freistil in 20:39,16 min eine starke Zeit und sicherte damit nicht nur Gold im Jahrgang 2004, sondern war an diesem Tag auch die Schnellste der gesamten Damenkonkurrenz. Über 400 m Lagen erreichte sie Rang 5 in der Jahrgangswertung.

Anastasia gewann im Jahrgang 2003 die 400 m Lagen in tollen 5:48,08 min und wurde in der offenen Klasse dafür mit der Silbermedaille belohnt. Über 800 m Freistil kam sie als Jahrgangsdritte aufs Podest.

Nils (Jg. 03) durfte für seine Zeit von 10:57,21 min über 800 m Freistil Gold in Empfang nehmen.

Seine Schwester Karla wagte den Start über 1.500 m und schwamm in 23:49,92 min im Jahrgang 2006 zum Sieg. Damit war sie hinter Caroline insgesamt die Zweitschnellste, was ihr in der offenen Klasse zusätzlich Silber einbrachte.

Lea Korsten durfte sich im Jahrgang 2005 in 24:33,01 min über die lange Distanz ebenfalls über eine Goldmedaille freuen.

Gleich zweimal ganz oben auf dem Treppchen stand Ammon, der bei den Junioren über 400 m Lagen sowie 1.500 m Freistil dominierte. Mit 5:05,21 min und 18:22,87 min holte er sich als Tagesschnellster auch in der offenen Klasse über beide Strecken den Titel.

Eine weitere Medaille gab es für Philipp, der sich über 400 m Lagen im Jahrgang 2002 die Bronzemedaille in 5:33,35 min sicherte und über 1.500 m Sechster wurde.

Jan verpasste als Vierter im Jahrgang 2002 leider knapp das Podest über 1.500 m Freistil. Weiterhin kam Letizia über 400 m Lagen im Jahrgang 2003 auf Rang 7 und Konstanze über 800 m Freistil auf Platz 12.