Judo Wochenende in Haltingen

Trainingscamp U 12
30. Juli 2016

Judo Wochenende in Haltingen

Ein tolles Wochenende für die Judokinder und Jugendlichen aus dem Dreiländereck hat die Judoschule Haltingen ausgerichtet. Während am Samstag die Allerjüngsten ihre Kräfte mit Sportkameraden aus den Vereinen von Efringen-Kirchen, Haltingen und Lörrach bei einem Randori-Turnier für die Altersklassen U8 und U10 messen konnten, war der Sonntag als Trainingstag den Älteren aus der Klasse U12 und 15 vorbehalten. In der Sporthalle der Alten Schule waren beim Eintreffen bereits die Matten ausgelegt und Tische und Stühle für die Pausen aufgebaut.

Für die kleinen Weißgurte war das eine sehr gute Gelegenheit, ohne Stress und mit viel Spaß den Wettkampfbetrieb kennenzulernen. Da war richtig viel Ehrgeiz und Mut zu spüren! Die beiden jüngsten U8 Kämpfer Jonas Schwendemann und Max Schledowez absolvierten in ihrer Gewichtsklasse jeweils drei Kämpfe und gewannen zwei davon. Bei den Anfängern U10 waren Aaron Schade, Max Richter, Hamza Dag und Linus Stoffel am Start. Hamza hat vorzeitig seine beiden Kämpfe schon nach wenigen Sekunden als stolzer Sieger beenden können. Auch Aaron und Max stellten mit einer gewonnenen Begegnung ihr Können unter Beweis. Linus Stoffel hatte in seiner Gewichtsklasse keinen Gegner, er bestritt zwei Freundschaftskämpfe gegen Gelbgurte. Zwar hat er beide Male verloren, sich aber über die gesamte Kampfzeit hinweg tapfer geschlagen und musste die Matte nicht frühzeitig verlassen.

Und das Beste: Es gab nur Sieger, denn jedes Kind erhielt eine ansehnliche Teilnehmerurkunde. Als Jugend-Kampfrichter war Lucas Münster im Einsatz. Allen Judokas herzlichen Glückwunsch!   

Am Sonntag beteiligten sich Louis und Diana Schön, Dennis Schledowez und Evelyn Koch am Training und hatten ausreichend Zeit, sich mit verschiedenen Übungsformen auf Tai-Otoshi, De ashi Barai und O soto Gari vorzubereiten und mit wechselnden  Partnern zu üben. Nach der Mittagspause (der Förderverein bewirtete mit Pasta und Tomatensoße und dazu Wasser oder Apfelschorle sowie einem Jogurt-Nachtisch) wurden Bodentechniken gezeigt und geübt. Sogar eine Hebeltechnik wurde vorgeführt, welche natürlich sogleich selbst ausprobiert werden konnte und die auch mehr oder weniger gut gelang.

Es folgten Randori und Staffelspiel: so konnte der Wettkampfgedanke in freundschaftlicher und spielerischer Form ins Training einfließen. Die Trainer Bettina Nirenberg (Lörrach), Herbert Frey (Efringen) und René Tscharntke (Initiator, Haltingen) sowie Stefan Köhler (Haltingen) demonstrierten und verbesserten geduldig die 43 Jugendlichen aus den beteiligten Vereinen und sorgten für eine fröhliche, entspannte Atmosphäre.

Herzlichen Dank an die Trainer, an René und sein Helferteam, an die Eltern des Haltinger Fördervereins für dieses spannende und lehrreiche Judo-Wochenende!

[ultimate_spacer height=“30″]
[ultimate_spacer height=“60″]