Judo 2019: Ein aufregendes Vierteljahr

Judo 2019: Ein aufregendes Vierteljahr
15. April 2019
Unser neuer Abteilungsleiter
2. Juni 2019

Während das wöchentliche Training eher unspektakulär verlief, bereiteten sich im Hintergrund einige Wettkämpfer auf wichtige Stationen in ihrer sportlichen Karriere vor. Maximus Stoffel und David Fuchs starteten in der Altersklasse U18 mit hochfliegenden Plänen.

Davis Fuchs, dritter Platz bei der Landesmeisterschaft U18

 

Am Samstag, den 2. März, fanden in Leipzig die Deutschen U18 Judomeisterschaften statt. Nach langer Zeit diesmal wieder mit einem Judoka aus Lörrach: Maximus Stoffel im Schwergewicht (+90 kg) von TSV Rot-Weiss Lörrach.

Begleitet vom Coach Thomas Deforth und Vater Richard Stoffel reiste er einen Tag vorher an und konnte so die packende Atmosphäre eines großen Turnieres mit unzähligen Athleten, Trainern und Funktionären hautnah erleben.

Maximus hatte sich zwei Wochen zuvor mit einem glänzenden 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften in München-Großhadern dafür qualifiziert, wobei er als Badischer Meister dorthin angereist war. Für die Meisterschaften in München wollte sich auch David Fuchs (-83 kg) weiter qualifizieren, hatte es aber leider nicht geschafft. Anscheinend hat ihn die Schulterverletzung, die er sich noch im November bei einem Turnier zuzog, doch etwas zurück geworfen. Einen starken Eindruck hat David trotzdem hinterlassen.

Maximus und Thomas bei der Deutschen Meisterschaft in Leipzig
Maximus Stoffel mit Coach Thomas Deforth bei der Deutschen Meisterschaft in Leipzig

Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft hatte Maximus trotz Führung seinen ersten Kampf überraschend verloren und musste in die Relegation. Durch die lange Wartezeit von mehr als vier Stunden ließ sich die Spannung nicht aufrechterhalten. So er hat leider den zweiten Kampf ebenfalls verloren. Dennoch kann man sagen, dass Maximus in seiner Gewichtsklasse in Deutschland zu den Besten gehört! Und da er nächstes Jahr immer noch in dieser Altersklasse kämpfen kann, wird er bestimmt wieder dabei sein.

Aber auch die jüngeren Sportkameraden waren nicht untätig. Die Jugend U12 ermittelte ihre südbadischen Meister in der Lörracher Wintersbuck Sporthalle. Zahlreiche Helfer, Eltern und kleine und große Judoka sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Und während auf den Matten hitzige Kämpfe geliefert wurden, verteilte Dean beim Schulfest der Albert-Schweitzer- Schule eifrig Flyer, die zum Besuch der Meisterschaft nebenan einluden. Für Rot-Weiss Lörrach waren Jonas Schwendemann, Jan Zimmermann (beide Platz 9), Julius Högg (Platz 7) und Hannes Kemmler am Start. Schließlich stand mit Hannes Kemmler ein Südbadischer Vizemeister fest, der sich für die Teilnahme an der Badischen Meisterschaft in Tiengen qualifiziert hatte. Leider war das aber schon die Endstation wie auch für Julius Högg, der einen freien Platz bis 28 kg belegen durfte. Beide scheiterten in der Trostrunde und schieden zum großen Bedauern von Trainer und Betreuer Michael Kircher aus.

Hochrhein Mannschaftsmeister U10, Siegerehrung, RWL Lörrach ganz rechts

Die nächste Veranstaltung in der Wintersbuck Halle waren dann die Kreismeisterschaften U10. Bedauerlicherweise war die Beteiligung überaus mager. Trotzdem bewies sich auch hier Rot-Weiss Lörrach als perfekter Ausrichter und Gastgeber. Die Lörracher konnten leider keine komplett besetzte Mannschaft aufstellen. Auf der Meldeliste standen dann Elisa Strauch, Balthasar Klüppelberg, Lubomir Luchev, Maksym Koniuk und Antoin Heimann, alle in ihrem allerersten Wettkampf. Sie erreichten immerhin Platz drei von vier Mannschaften.

Und dann war da noch die Sportlerehrung Meister des Jahres 2018 der Stadt Lörrach. Hier durfte Jonas Schwendemann die Abteilung vertreten für seinen ersten Platz in der Südbadischen Meisterschaft. Mit seinem unkomplizierten und freimütigen Auftritt eroberte er schnell das Publikum im Burghof und die Zeitungen ernannten ihn zum Liebling des Abends. Sein Andenken an dieses Ereignis ist ein schöner Ständer mit eigenem Konterfei!

Star für einen Abend: Jonas ist Meister des Jahres im Burgof

(Foto von Grant Hubbs)

Noch im Januar haben sich 28 Judoka aus Liel der Abteilung angeschlossen. Sie trainieren zwar weiterhin in der Lieler Schlossgarten Halle, sind aber jetzt Mitglieder bei Rot-Weiss Lörrach und starten natürlich für unseren Verein. Herzlich willkommen!

unsere neue Führung
Fabian Weissbach, Noémie Hefty, Markus Schwöble, Stefanie Steinebrunner

Die Mitglieder an der Abteilungsversammlung Anfang April wählten Fabian Weissbach zum neuen Abteilungsleiter. Seine Stellvertreterin wurde Noémie Hefty und Stefanie Steinebrunner bleibt Kassiererin. Ingrid Lafille verabschiedete sich mit je einer großen Tafel Schokolade von ihren Trainern, denen sie für ihren Einsatz und die Zusammenarbeit dankte. Michael Kircher überreichte einen prächtigen Frühlingsstrauß, den sie mit viel Freude entgegennahm. Ein Generationswechsel, von dem sich alle neuen Schwung für die Judo Abteilung erhoffen!

(Ingrid Lafille)